Maurer/in

Maurer/in – Hochbaufacharbeiter/in

Der Beruf

Der Beruf Maurer/in ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) und der Handwerksordnung (HwO). Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre. Bereits nach zwei Jahren kann die Prüfung zum staatlich anerkannten Ausbildungsberuf Hochbaufacharbeiter/in abgelegt werden.

Der/die Maurer/in arbeitet vor allem in Betrieben des Baugewerbes, z.B. in Hochbauunternehmen, Betonbaufirmen, Sanierungs- und Modernisierungsunternehmen oder Fertighausfirmen. Auch arbeitet er/sie im Schacht- oder Brunnenbau oder im Einzelhandel für Bau- und Heimwerkerbedarf. Üblicherweise ist er/sie auf ständig wechselnden Baustellen tätig, z.T. auch bundesweit oder im Ausland. Auf den Baustellen arbeitet er/sie sowohl im Freien als auch innerhalb von Gebäuden.

Die Ausbildung

Die kombinierte praktische und theoretische Ausbildung zum/zur Maurer/in findet an zwei Lernorten statt: in einem Bauunternehmen des Bauhandwerks oder der Bauindustrie und in der Berufsschule.

Neben den für die Ausführung von gemauerten und aus Stahlbeton hergestellten Bauteilen benötigten handwerklichen Kenntnissen werden auch Fähigkeiten in Putz-, Estrich- und Gerüstarbeiten vermittelt. Der angehende Maurer erhält ebenfalls Grundkenntnisse in den Bereichen Fliesenlegen, Trockenbau und Zimmererarbeiten. Der schulische Teil der Ausbildung vermittelt zudem das Wissen über die Ausführung von Baukonstruktionen bezüglich Feuchte- und Wärmeschutz von Gebäuden und Grundkenntnisse in Baustoffkunde. Gleichzeitig werden ein Bewusstsein für Sicherheit am Arbeitsplatz und einen nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen geschaffen. Diese vielseitigen Aufgabenbereiche erfordern technisches Verständnis, handwerkliches Geschick und ein hohes Maß an Teamfähigkeit im Umgang mit anderen Gewerken, Architekten, Ingenieuren und Bauherren.

Zur Vorbereitung auf die sich stetig wandelnden Anforderungen auf dem (inter-)nationalen Arbeitsmarkt bietet das Max-Born-Berufskolleg zahlreiche Zusatzqualifikationen an. Im Rahmen des Projektes „Junges Handwerk in der Entwicklungszusammenarbeit“ kann ein Praktikum in Südafrika absolviert werden. Es besteht zudem die Möglichkeit, sich zum/zur „Europaassistenten/in im Handwerk“ zu qualifizieren oder an dem „Deutsch-norwegischen Lehrlingsaustausch“ der Handwerkskammer Münster teilzunehmen.

Wer Maurer/in oder Hochbaufacharbeiter/in werden will, sucht sich einen Ausbildungsplatz bei einem Baubetrieb im Kreis Recklinghausen und wird zum Berufsschulunterricht am Max-Born-Berufskolleg angemeldet.

 

Weitere Informationen

Maurer/ Maurerin

Hochbaufacharbeiter/ Hochbaufacharbeiterin

Rahmenlehrplan für den Ausbildungsberuf Maurer/ Maurerin

 

Im Bereich downloads finden Sie wichtige Informationen rund um unsere Bildungsgänge, z.B. Anmeldeformulare, Stundentafeln und Blockpläne.