Vermessungstechniker/in, Geomatiker/in

Vermessungstechnikerin / Vermessungstechniker

Der grundlegend überarbeitete Ausbildungsberuf Vermessungstechnikerinnen und Vermessungstechniker zeichnet sich neben der Vermittlung der Grundlagen des Geodatenmanagements durch vertiefte vermessungsbezogene Erfassungs- und Berechnungskompetenzen aus. Vermessungstechnikerinnen und Vermessungstechniker arbeiten sowohl im Innendienst als auch im Außendienst. Sie wirken bei Vermessungen im Gelände sowie bei deren Vorbereitung und den Auswertungen der Messergebnisse im Büro mit.

Gute Orientierung im Gelände, räumliches Vorstellungsvermögen und das Handhaben von Messgeräten versetzen sie in die Lage, im Außendienst die erforderlichen Messdaten zu erfassen, die dann berechnet, ausgewertet und in Pläne und Karten umgesetzt werden. Hierbei werden Datenverarbeitungsanlagen eingesetzt, die vielfach auch die grafische Datenverarbeitung beinhalten.

Vermessungstechniker bedienen Mess- und Auswertegeräte, sie berechnen, zeichnen und erteilen Auskünfte. Bei allen Tätigkeiten müssen sie gesetzliche Vorschriften anwenden.

Vermessungstechniker/Vermessungstechnikerin ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre. Sie kann aber unter bestimmten Voraussetzungen verkürzt werden.

In der Unterstufe im 1. Lehrjahr werden die Vermessungstechnikerinnen / Vermessungstechniker gemeinsam mit den Geomatikern / Geomatikerinnen beschult. Die Geomatiker / Geomatikerinnen wechseln dann nach der Unterstufe in eine der zwei Landesfachklassen entweder nach Bonn oder nach Hagen.

 

Geomatikerin / Geomatiker

Für das Berufsfeld Geomatik liegt die Priorität in der Vermittlung einer breiten Prozesskette von der Geodatenerfassung über die Weiterverarbeitung bis zur Visualisierung und dem Marketing.

Der im Jahre 2010 neu geschaffene Beruf nimmt neben den wichtigen Elementen der Vermessungstechnik und der GIS-Technologie auch wesentliche Inhalte aus der Kartografie, Fotogrammetrie und Fernerkundung auf. Geomatiker / Geomatikerinnen verarbeiten Geodaten zu Karten, Präsentationsgrafiken und multimedialen Produkten.

Geomatiker / Geomatikerinnen ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre. Sie kann aber unter bestimmten Voraussetzungen verkürzt werden.

In der Unterstufe im 1. Lehrjahr werden die Geomatiker / Geomatikerinnen gemeinsam mit den Vermessungstechnikerinnen / Vermessungstechnikern beschult. Die Geomatiker / Geomatikerinnen wechseln dann nach der Unterstufe in eine der zwei Landesfachklassen entweder nach Bonn oder nach Hagen.

weitere Informationen:

 

Ansprechpartner:
OStR Christian Timnik
tim@max-born-berufskolleg.de