Nachruf für Gustav Born

Am 16.4.2018 verstarb im Alter von 96 Jahren

Prof. Dr. Gustav Born

Gustav Victor Rudolf Born (* 29. Juli 1921 in Göttingen) war ein ausgezeichneter britischer Pharmakologe. Gustav Born ging in Göttingen, in Cambridge und Edinburgh zur Schule. Er studierte Medizin an der Universität Edinburgh und wurde an der Universität Oxford promoviert. Er erforschte insbesondere die Pathophysiologie des Blutkreislaufs. 1972 wurde er Fellow der Royal Society (1972), deren Royal Medal er 1987 erhielt, und 1979 Fellow des Royal College of Physicians. 2002 wurde er Ehrenfellow des Royal College of Surgeons. Er erhielt sehr viele prominente wissenschaftliche Auszeichnungen und viele Male die Ehrendoktorwürde unter anderem von deutschen Universitäten (Münster und Düsseldorf). Er war Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und Mitglied des Club of Rome.

Im Jahre 2005 erhielt das technische Berufskolleg in Recklinghausen den Namen seines Vaters Max Born (1882 – 1970, Mathematiker, Philosoph und Nobelpreisträger für Physik). Dies war ein Herzenswunsch von Gustav Born, nicht nur weil die Familie Born über Jahrzehnte mit der Recklinghäuser Familie Still in engem Kontakt stand.

Wir sind sehr traurig, da wir mit ihm einen sehr wertvollen Freund und großartigen Förderer verlieren, der sich mit sehr großem Engagement für die berufliche, technisch-wissenschaftliche und allgemeine Bildung einsetzte. Maßgeblich war er an der Gründung der Max und Gustav Born Stiftung für Bildung in Recklinghausen beteiligt. Die Stiftung würdigt die Leistungen von Max und Gustav Born und folgt ihrem Einsatz für eine umfassende Bildung.

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren und fühlen mit seinen Angehörigen.

 

Simone Holl
Max und Gustav Born Stiftung
Schulleiterin Max-Born-Berufskolleg

Anmeldung zum Sommercampus 2018

Ab sofort sind Anmeldungen für den Sommercampus Mathematik 2018 möglich. Die alljährliche Veranstaltung findet in diesem Jahr von Mittwoch, den 22. August 2018, bis Freitag, den 24. August 2018, statt.

Weitere Informationen zu den Inhalten und zur Anmeldung können Sie hier einsehen.

Max Born Berufskolleg gewinnt beim 7. Geschichtswettbewerb des Forum Geschichtskultur HAU REIN!

Die Schüler der Klasse A1M1 aus dem Bereich Maschinenbautechnik waren zur Preisverleihung des 7. Geschichtswettbewerb des Forum Geschichtskultur HAU REIN!  am 13. April auf dem Weltkulturerbe Zeche Zollverein eingeladen und (mehr …)

Projekt „ WOZA “ „komm mach mit“: Workshop in der überbetrieblichen Ausbildung

Das erste gemeinsame Projekt mit der Partnerschule Shongwe Boarding School Driekoppies/Südafrika stand unter dem Motto „ WOZA “ und startete genau vor einem Jahr im April 2017. In SiSwati, einer von 11 Landessprachen in Südafrika, bedeutet „ WOZA “ so viel wie „komm, mach mit“ .

Ziel war das kleine Township Driekoppies in der Provinz Mpumalanga. In dem ersten Projekt der neu entstandenen Schulpartnerschaft ging es um die gemeinsame Renovierung der Wäscherei einer Internatsschule. Acht Schüler des Max-Born-Berufskollegs stellten sich gemeinsam mit neun südafrikanischen Schülern dieser Aufgabe.

Im Gegenzug kommen nun (mehr …)

Theaterstück “ Brexit – a love Story „

Die Theatergruppe Theatre@school – the English Touring Company war während der Europawochen mit dem Stück „ Brexit – a love story “ zu Besuch am Max-Born-Berufkolleg, das seit 2009 Europaschule des Kreises ist. Die Vorstellung fand vor den Schülerinnen und Schülerinnen der Vollabiturklassen statt. (mehr …)

Interesse an einer dualen oder vollzeitschulische Ausbildung zum Uhrmacher/ Uhrmacherin?

Seit 2013 sorgt das Max Born Berufskolleg mit der Ausbildung zum Uhrmacher bzw. zur Uhrmacherin für jungen Nachwuchs in einem alten Handwerk.

Wie kommt man als junger Mensch auf die Idee solch ein altes traditionsreiches Handwerk erlernen zu wollen?

Einige Auszubildende fasziniert besonders die Feinmechanik, andere finden es großartig mit so kleinen Teilen etwas Komplexes „zum Laufen“ zu bringen. Einige stellen sich die Frage nach der Bedeutung der Zeit und finden es faszinierend sich mit etwas zu befassen, was sie überdauern wird. Was muss man an Fähigkeiten mitbringen für den Beruf Uhrmacher? Eine ruhige Hand und sehr viel Geduld.

Vollzeit oder Teilzeit

Die Ausbildung dauert drei Jahre, entweder mit Vollzeitunterricht am Max-Born-Berufskolleg oder in einem Uhrmacherbetrieb mit begleitendem Berufsschulunterricht. Unterrichtet wird neben den allgemeinbildenden Fächern, Fertigungs-, Mess- und Prüfverfahren, Uhrentechnologie, Instandsetzung elektronischer Uhren, Instandsetzung mechanischer Uhren, Technische Kommunikation, Grundfertigkeiten Mechanik, Reparaturtechniken für Uhren und Schmuck. Darüber hinaus sind im Rahmen der Ausbildung Praktika vorgesehen.

Die Ausbildung ist mit der Ablegung der Gesellenprüfung vor dem Prüfungsausschuss der Handwerkskammer abgeschlossen.

Interessenten können sich von Alfons Bußkamp, Dipl.-Physiker und Landesinnungsmeister des Uhrmacherhandwerks NRW (Tel: 0 25 06/39 18), sowie Dipl.-Ing. OStR Udo Friedrich (Tel: 02361/30675-9618) beraten lassen.

Für die vollzeitschulische Uhrmacherausbildung können interessierte Personen sich mit einer üblichen Bewerbung anmelden. Alle Bewerberinnen und Bewerber werden zu einem Auswahlverfahren eingeladen. Das Auswahlverfahren wird im Mai abgeschlossen. Ausbildungsbetriebe für den Beruf Uhrmacher können sich direkt an das Schulbüro wenden. (mehr …)

Industrie 4.0 im Max-Born-Berufskolleg

Industrie 4.0 Was ist das eigentlich?

Dieser Frage sind die Studierenden der Fachschule für Technik des Max-Born-Berufskollegs am 12. März 2018 mit der Firma Emerson Automation Solution nachgegangen. Das Max-Born-Berufskolleg hat im Rahmen ihres Kooperationsvertrages mit der Firma Emerson zu einem Fachvortrag eingeladen.

Was ist Industrie 4.0 ? (mehr …)

Girls Day – Wir sind dabei

Am 26. April 2018 findet deutschlandweit der Girls Day statt und das Max Born Berufskolleg ist mit spannenden Kursen für (junge) Frauen vertreten. Wir bieten folgendes an: (mehr …)

Zwischenpräsentation des Projekts „Fußgängersicherheit“ in Kooperation mit der Polizei Recklinghausen

Bei der ersten Zwischenpräsentation haben die Schülerinnen und Schüler der Klassen AFG1, AFGE und B3G1 ihre Arbeiten vorgestellt. Die Polizeibeamten (mehr …)

« Ältere Einträge |