Weiterbildung staatlich geprüfte/r Techniker/in

Möchten Sie Sich beruflich weiter entwickeln?

Qualifizieren Sie sich zum staatlich geprüften Techniker!

Der rasante technologische Fortschritt macht den Bereich Technik zu einem attraktiven Berufsfeld mit enormen Entwicklungspotenzial.

Als staatlich geprüfte Technikerin oder geprüfter Techniker gestalten Sie aktiv die technologische Entwicklung hin zu Industrie 4.0 in verantwortlicher Position mit.

Sie erwerben wichtiges theoretisches und praktisches Know-how in einem Fachbereich der Technik, sowie weitere fachliche Qualifikationen insbesondere auch für die Aufgabe als Führungsperson im mittleren Management.

Technikerinnen und Techniker im Industriebereich kümmern sich beispielsweise als Projektleiter oder Konstrukteure häufig um Aufgaben im Projektmanagement oder sind in der Forschung und Entwicklung tätig. Technikerinnen und Techniker verfügen auch über Kenntnisse im Qualitätsmanagement, im Einkauf oder im Controlling und können daher auch überall dort eingesetzt werden.

Mit der Weiterbildung zur Technikerin, zum Techniker sind Sie nicht nur in der Lage, Verantwortung für andere Mitarbeiter oder die Ausbildung von neuen Nachwuchskräften zu übernehmen, sondern sind auch dazu fähig, ein Unternehmen zu führen.

All das bescheinigt Ihnen Ihr Fachschulexamen, das Sie mit dem Abschluss zum staatlich geprüften Techniker, Technikerin erhalten, so dass Ihnen der Weg zum beruflichen Erfolg und guten Verdienstmöglichkeiten offensteht.

Wie wird man zum Techniker?

Die Ausbildung zum staatlich geprüften Techniker muss an einer Fachschule für Technik absolviert werden. Die Ausbildung dauert 2 Jahre in Vollzeit oder. 4 Jahre in Abendschulform. Die Weiterbildung enthält fachrichtungsübergreifende (z. B. Englisch, Betriebs- und Personalwirtschaft) und fachrichtungsbezogene Unterrichtsfächer sowie eine halbjährige Projektarbeit. Konnte das abschließende Staatsexamen bestanden werden, führt das zu der geschützten Abschlussbezeichnung „staatlich geprüfter Techniker“, die in Deutschland auch den Zugang zu verschiedenen Studiengängen ermöglicht.

Voraussetzungen für den Techniker

Wer eine Ausbildung zur Technikerin zum Techniker absolvieren möchte, muss eine abgeschlossene Berufsausbildung in dem entsprechenden Bereich haben, in dem die Technikerausbildung gemacht werden soll. Bis zur Abschlussprüfung ist zudem eine Berufserfahrung von mindestens 1 Jahr nachzuweisen. Wer keine abgeschlossene Berufsausbildung hat, kann auch mit entsprechend längerer Berufspraxis (mindestens 5 Jahre) zur Technikerausbildung zugelassen werden. Für Auszubildende sind Sonderregelungen möglich.

Ausbildereignung

Die Fachschule für Technik des Max- Born- Berufskollegs bietet ihren Studierenden einen freiwilligen Zusatzunterricht in Berufs- und Arbeitspädagogik an. Dieser Unterricht erfolgt gemäß der Ausbildereignungsverordnung (AEVO) aus dem Jahre 2009. Er schließt mit der Ausbildereignungsprüfung vor der IHK ab.

Qualifizierte Ausbildung am Max Born Berufskolleg

Begleitet werden die Studierenden am Max Born Berufskolleg von qualifizierten Fachlehrern, die zum Teil selbst aus der Industrie kommen und ihre Erfahrungen gezielt weitergeben. Darüber hinaus kooperiert das Max-Born-Berufskolleg seit vielen Jahren mit einer Reihe von großen Industriebetrieben mit dem Ziel einen Technologietransfer zwischen Lehre und Industrie zu gewährleisten.

Als Europa-Schule übergibt das Max-Born-Berufskolleg die Zertifikate zusätzlich in Englischer Sprache. Damit dürfen sich die Fachschüler für Technik am Ende ihrer Ausbildung State-Certified Engineer nennen.

Fachbereiche

Die Fachschule für Technik wird angeboten in den Fachbereichen: