Tablet statt Stift und Papier

Welcome to the New Age – Die Digitalisierung schreitet immer schneller voran und wir sind dabei!

Unterricht in einem modernen Klassenraum mit einem eigenen Tablet, worauf geschrieben, gerechnet, Hausaufgaben gemacht sowie Mitschriften in einem sauber geführten „digitalen Heft“ angefertigt werden… Undenkbar? Zukunftsvision? Nein, Realität, und zwar bei uns! In diesem Schuljahr werden in einem Pilotprojekt drei Tablet-Klassen eingerichtet, jeweils eine im Bereich der Maschinebautechnik sowie Gestaltungstechnik der 3 ¼ -jährigen AHR-Bildungsgänge und eine Berufsschulklasse im Ausbildungsberuf zum Anlagenmechaniker in Zusammenarbeit mit der Firma Evonik. Das Pilotprojekt baut auf fünf von uns definierten „Eckpfeilern“ auf:

Das digitale Klassenzimmer

Ein moderner Klassenraum mit WLAN und einfacher Integration gleicher, eigener Endgeräte – ein iPad von Apple mit Stifteingabe.

Office 365 – Arbeiten in der Cloud

OneNote als möglicher Tafelersatz und digitales Schulheft. Onedrive als Austauschplattform (Office 365 steht allen Schülerinnen und Schülern zur Verfügung)

Einsatz von Tools und Apps

Die Verwendung qualitativ hochwertiger Tools und Apps in allen Kompetenzbereichen, die der Medienpass NRW vorgibt.

i

Fortbildungen der Lehrkräfte

Das motivierte Lehrerteam wird entsprechend geschult und weitergebildet.

Evaluation des Projektes

Die von allen am Lehr- und Lernprozess beteiligten gemeinsam gemachten Erfahrungen werden ausgewertet und das Konzept stetig optimiert.

Bring your own device (BYOD) – wie geht das?

Um sinnvolle Lehr- und Lernprozesse zu gestalten, wird eine einheitliche, qualitativ hochwertige Hard- und Softwarebasis verwendet. In den Tablet-Klassen werden im diesem Schuljahr ausschließlich elternfinanzierte iPads mit einem Apple Pencil verwendet. In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für digitale Bildung besteht die Möglichkeit einer (auch monatlichen) Finanzierung.

Die Tablet-Klasse: was erwartet mich im Unterricht?

Das iPad bietet neue Möglichkeiten sich mit Inhalten eigenständig auseinanderzusetzen. Materialien und Bücher stehen zum Teil in digitaler Form auf dem Tablet zur Verfügung. Die Schultaschen werden dadurch zu einem großen Teil entlastet. Jeder Ort kann dabei Lernort sein, denn das Tablet gehört den Schülerinnen und Schülern und wird mit nach Hause genommen.

Im Folgenden werden mögliche Einsatzmöglichkeiten des Tablets skizziert:

  • Das Tablet als Notizbuch und Organisationshilfe – Mittels MS-OneNote handschriftliche Bearbeitung von Dokumenten, Verwaltung von Terminen und strukturierte Ablage von Lernmaterialien
  • Das Tablet als Zugang zum Internet – Recherche / Cloudspeicherung über Office 365 / MS-Teams als Kommunikationskanal
  • Das Tablet enthält das Office-Paket – MS-Excel – Darstellung und Auswertung von Daten / MS-Word als Textverarbeitung
  • Das Tablet als Präsentationsmittel – Erstellung von Präsentationen z.B. mittels MS-Powerpoint
  • Das Tablet als Fotokamera / Videokamera / Audiogerät – Einscannen von Bildern, Photographien und Filmen von Versuchsaufbauten / Erstellen von Lernvideos / Zeitrafferbetrachtungen / Interviews / Vertonungen / Audiofeedbacks / Vorlese-/ Ausspracheübungen
  • Das Tablet als digitales Medium – Verwendung digitaler Unterrichtswerke, Materialien und Apps

Noch mehr Zeit im Internet und am Tablet – ist das gut?

In der heutigen Gesellschaft ist die Ausbildung von Medienkompetenzen von grundlegender Bedeutung. Durch den gezielten Einsatz digitaler Medien wird eine kritische Medienkompetenz verfolgt, andererseits werden unsere Schülerinnen und Schüler auch für die möglichen Gefahren sensibilisiert.

Zukunftswerkstatt 2018 – Unterricht im Jahr 2025

Die Grafiken sind Ergebnisse der Zukunftswerkstatt 2018 und zeigen, wie sich Eltern, Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer den Unterricht im Jahre 2025 vorstellen.