Liebe Auszubildende, sehr geehrte Ausbildende,

dieses Schreiben informiert Sie über den nächsten Schritt, den das Max-Born-Berufskolleg im Zuge der Einführung eines Regelbetriebes in der Corona-Krise unternimmt.

 

Grundsätzlich:

Ab Montag, 25.05.2020, werden die Auszubildenden aller Ausbildungsjahre Präsenzunterricht erhalten. Dieser wird unter Berücksichtigung der Einhaltung der Hygienevorschriften nur mit halben Klassen durchgeführt. Dies bedeutet, dass die jeweilige hälftige Klasse im Rahmen des wöchentlichen Berufsschultages im 14-tägigen Rhythmus den Präsenzunterricht in unserem Berufskolleg aufsucht. Sollten die Klassenstärken unterhalb von 15 Schülerinnen und Schülern sein, so findet eine wöchentliche Beschulung statt.

Dazu tritt, zur besseren Planung und Organisation, der reguläre Stundenplan wieder in Kraft. Die 14-tägigen Unterrichtstage können bildungsgangabhängig bis zu den Sommerferien entfallen. Entsprechende Informationen erhalten die betroffenen Klassen über die Klassenleitungen.

Hiervon ausgenommen sind die Klassen, die im Blockunterricht beschult werden. Diese werden ebenfalls von ihren Klassenleitungen gesondert informiert.

Die Klassenleitungen werden darüber hinaus den Auszubildenden und den Betrieben die Aufteilung der Klasse in zwei Gruppen zeitnah mitteilen.

 

Präsenzunterricht:

Zurzeit dürfen auch weiterhin Lehrerinnen und Lehrer, die zu den Corona-Risikogruppen gehören, noch keinen Präsenzunterricht durchführen. Daher ist ggfs. ein Präsenzunterricht nicht in allen Klassen der dualen Berufsausbildung möglich. In diesem Fall erfolgt weiterhin eine Online-Beschulung der Klassen.

Wie aktuell in den Medien verfolgbar, denkt das Schulministerium über Änderungen über den Einsatz von Lehrkräften, die zu den Corona-Risikogruppen gehören, nach. Wir gehen in unseren derzeitigen Planungen davon aus, dass Präsenzunterricht für die betreffenden Lehrkräfte nicht durchführbar ist. Sollten sich diese Rahmenbedingungen durch Vorgaben des Schulministeriums ändern, so werden wir Sie umgehend informieren.

 

Weiterhin gilt:

Seit dem 05.05.2020 finden in unserem Hause theoretische Gesellen- und Abschlussprüfungen statt.

Sollten zur Prüfung zugelassene Auszubildende eine der folgenden Vorerkrankungen

  • Therapiebedürftige Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z.B. coronare Herzerkrankung, Bluthochdruck)
  • Erkrankungen der Lunge (z.B. COPD, Asthma bronchiale)
  • Chronische Lebererkrankungen
  • Nierenerkrankungen
  • Onkologische Erkrankungen
  • Diabetis mellitus
  • Geschwächtes Immunsystem (z.B. auf Grund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch regelmäßige Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr beeinflussen und herabsetzen können, wie z.B. Cortison)

aufweisen, so bitten wir, dies uns frühzeitig zu melden. Diesen Prüflingen wird ein einzelner Raum mit Aufsicht bereitgestellt.

Wir haben seit der Wiedereröffnung der Schule eine Maskenpflicht eingeführt. Diese gilt ebenfalls weiterhin. Wir bitten Sie, Ihre Auszubildenden nochmals darauf hinzuweisen. Ein Handout zum Verhalten im Schulgebäude ist auf der Homepage zu finden.

Bei weiteren Fragen oder Anregungen, können Sie sich jederzeit per Mail an mich, Herrn Markus Tesche (tes@max-born-berufskolleg.de) wenden.

Ich bedanke mich herzlichst für Ihr Verständnis und hoffe, dass Sie alle gesund und vorsichtig Ihrer Arbeit nachgehen können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Markus Tesche
Studiendirektor
Mitglied der erweiterten Schulleitung

Liebe Auszubildende, sehr geehrte Ausbildende,

durch die Corona-Krise sind alle anstehenden Abschluss- und Zwischenprüfungen in den Berufen der IHK und der Handwerkskammern NRW bis einschließlich 24. April ausgesetzt.

Weitere Informationen über die Aus- und Fortbildungsprüfungen der IHK erhalten sie hier

und

für das Prüfungswesen im Handwerk hier.

Ihr

Markus Tesche
Studiendirektor
Mitglied der erweiterten Schulleitung