Politische Bildung

„Die Weltgeschichte ist auch die Summe dessen, was vermeidbar gewesen wäre.“ 

Konrad Adenauer

Mit diesen Worten beschreibt Konrad Adenauer nicht nur ein gesellschaftliches Problem, sondern fordert gleichzeitig auf, die Gesellschaft und Politik aktiv mitzugestalten.

Infolgedessen fand im September 2018 die jährliche politische Bildungsfahrt der Isolierer mit Unterstützung einiger Elektriker nach Auschwitz statt. Ziel dieser Fahrt ist es, gegen das Vergessen anzukämpfen und aus der Geschichte zu lernen, um „Vermeidbares“ zu verhindern. Dazu zählt der Besuch der Gedenkstätte Auschwitz sowie des Archivs, in welchem das ganze Leid der damaligen Opfer des nationalsozialistischen Regimes noch heute spürbar ist. Bis heute sind Auswirkungen für die Stadt Oświęcim, in der sich das ehemalige Konzentrationslager befindet, zu erkennen.

Die Spuren der Vergangenheit reichen bis nach Krakau, wo sich das jüdische Leben bis heute erforschen lässt. Bei zahlreichen Besuchen von Denkmälern und der Begegnung mit Einheimischen lernten die Schüler Land, Leute und Geschichte kennen. Mit individuellen Schwerpunkten und Fragestellungen setzten sich die Schüler mit der Politik, ihren Konsequenzen und auch Ursprüngen auseinander. All diese Eindrücke werden von den Schülern stets in einer Dokumentation gesammelt und verarbeitet. Über ihre Veröffentlichung freuen wir uns im kommenden Jahr.

Ansprechpartnerin ist Frau Kleczek | klz@max-born-berufskolleg.de