Die Technische Hochschule Georg Agricola vergibt im Rahmen ihrer „Third Mission“ Fördergelder und den „Young Talents Tech Award“ an kreative und technikinteressierte Schülerinnen und Schüler.

Nora Schramm und Sven Dulisch vom Max Born Berufskolleg und Tobias Langsch vom Hittorf-Gymnasium in Recklinghausen hatten sich gemeinsam beworben und ein spannendes Projekt eingereicht. Am 12.März 2021 wurde dieses Projekt im Rahmen einer Videokonferenz feierlich ausgezeichnet.

 

Was ist der Young Talents Tech Award?

Im Sommer 2020 wurde erstmals der Young Talents Tech Award der THGA ausgeschrieben. Dieser richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die sich für Elektrotechnik interessieren und Freude am Tüfteln und Entwickeln haben.

Das beste Projekt, das Projekt der Schüler des Max Born Berufskollegs, die in diesem Jahr am Max Born Berufskolleg ihr Fachabitur absolvieren und des Schülers des Hittorf Gymnasium wurde nun am 12. März 2021 zusätzlich ausgezeichnet und die Projektergebnisse der Öffentlichkeit präsentiert. Koordiniert wird der Preis durch die Zentrale Studienberatung der TH Technische Hochschule Georg Agricola, namentlich von Frau Jessica Wixfort und Frau Lucine Harutyunyan.

 

Worum geht es im Projekt?

Nora Schramm und Sven Dulisch vom Max Born Berufskolleg hatten gemeinsam mit ihrem Kollegen Tobias Langsch die Idee, Pflanzen sozusagen „smart“ zu züchten. Das Projekt „SMART Hydroponics Tower“ dient dem Zweck, mit Hilfe vom Vollspektrum-Pflanzen-LED-Chips beispielsweise Salatköpfe zu züchten, aber auch andere Nutzgrünpflanzen oder Kräuter wesentlich effizienter aufzuziehen. Hier können ca. 20x weniger Platz, 30% mehr Ernte, aber vor allen Dingen 95% weniger Wasserbedarf und 100% weniger Pestizideinsatz genannt werden. Dazu haben die Schüler in einem Abflussrohr Körbchen mit Setzlingen gesetzt. Die Körbchen drehen sich auf einer Vorrichtung um sich selbst an einer senkrecht stehenden Lampe vorbei, damit sie von allen Seiten 14 – 18 Stunden pro Tag beschienen werden können. Mit einer an einen Arduino µController angeschlossene Messsensorik wird dann neben dem PH-Wert auch der EC-Wert (elektrische Leitfähigkeit der Nährlösung) gemessen und ausgewertet. Aus einem Tank heraus wird die Nährlösung nach oben gepumpt, um die Setzlinge zu versorgen. Das Team hat zudem eine App entwickelt, die per WLAN die Auswertung visualisiert und die Steuerung der Anlage erlaubt. Um das Projekt einzuordnen; in Japan wird zum Beispiel auf größeren Flächen in Gebäuden auf mehreren Etagen mit simulierten Tageslicht Gemüse mit einer entsprechenden Nährlösung gezüchtet.

Schon seit einigen Jahren arbeiten die Freunde Sven Dulisch und Tobias Langsch zusammen an Projekten und haben im Laufe der Zeit an einigen Wettbewerben teilgenommen, um verschiedenste Ideen zu verfolgen. Dabei haben die Wettbewerbe des VDE, aber auch Jugend forscht, sowie Praktika bei Hella und Westnetz ihr Interesse geprägt und durchaus ihre Zukunftswege beeinflusst.

Sven Dulisch möchte ein Studium für Elektrotechnik an der THGA aufnehmen mit dem Berufswunsch Elektroniker für Geräte und Systeme, Tobias Langsch möchte ein Duales Studium Technische Informatik in einem Unternehmen aufnehmen.

Mit dem jetzigen Projekt haben alle drei nochmals ein ganz neues Themenfeld betreten, und gezeigt, dass Automatisierung und Mikrocontrollertechnik zu ihren Stärken gehören.

Die Lehrer vom Max Born Berufskolleg, Herr Michael Altenscheidt, Herr Dr. Christoph Fredebeul und Herr Detlef Hertlein, haben das Projekt der jungen Forscher begleitet.

 

Was ist „Third Mission“

Über den regulären Bildungsauftrag hinaus sieht die THGA ihren Auftrag im gesellschaftlichen Engagement, neben den Kernaufgaben Lehre “First Mission” und Forschung “Second Mission“. Mitarbeitende und Studierende sollen in ihrem gesellschaftlichen Engagement gefördert und unterstützt werden.

Frau Jessica Wixfort und Frau Lucine Harutyunyan moderierten die Auszeichnungsfeier. Herr Prof. Dr.-Ing. Michael Bendrat, Vizepräsident, Frau Dip.-Ing. Petra Ptok, Herr Prof. Dr.-Ing. Dirk Brakensiek,, Herr Benedikt Gräflingholt, Leiter der Third Mission AG und Frau Martina Kiphardt als Leiterin Hochschulkooperation vertraten die THGA. Die Schüler präsentierten sehr gelungen und souverän ihr Projekt unterstützt mit einem zusätzlichen Video.

Vonseiten des Max Born Berufskollegs haben der stellvertretende Schulleiter Joachim Ruppert, Frau Andrea Wiemeyer, Koordinatorin des Bildungsganges, der zur Fachhochschulreife führt, teilgenommen.

Ebenso die Lehrer Michael Altenscheid, Detlef Hertlein und Dr. Christoph Fredebeul, der bereits vor einigen Jahren den Kontakt zur THG hergestellt hat.

Das Max Born Berufskolleg hat seit 2017 eine Kooperation mit der Technischen Hochschule Georg Agricola (THGA). Im Studiengang „Elektro- und Informationstechnik“ können die „Nachwuchs-Akademiker“ erste Lehrveranstaltungen besuchen oder an speziellen Workshops teilnehmen. Besonders Motivierte haben sogar die Möglichkeit, an aktuellen Forschungsprojekten der THGA mitzuwirken.

Für Interessierte hier die Projektpräsentation von der Auszeichnungsfeier.