Botschafterschule für das Europäische Parlament

erstellt am: 18.01.2017 | von: gez | Kategorie(n):
Europa, Projekte, Schülervertretung

Am 16. Januar 2017 nahmen Kerstin Hanisch in ihrer Funktion als Europakoordinatorin und die Schülerinnen Charlotte Brähler und Rebecca Brand als Vertretung der SV die Einladung wahr, an der Botschafterkonferenz „Botschafterschule für das Europäische Parlament“ teilzunehmen.

Das Projekt der Botschafterschule wurde vorgestellt, europäische Fragen debattiert und verschiedene Methoden erprobt, wie man europäische Inhalte im Unterricht einsetzen kann.

Der Schwerpunkt der Veranstaltung lag darin, dass sich Junior-Botschafter der Versuchsphase und künftige Junior-Botschafter kennenlernten, ihre bisherige Arbeit vorstellten (insbesondere die Übungen und Projekte, die in den jeweiligen Schulen erdacht und umgesetzt wurden) und man gemeinsam überlegte, welche Themenbereiche Schüler im Hinblick auf „Europa“

Das Max-Born-Berufskolleg wird sich um die Zertifizierung als Botschafterschule für das Europäische Parlament bemühen. Einige Voraussetzungen erfüllen wir bereits, andere gilt es in der nahen Zukunft umzusetzen.

Unser Ziel als Europaschule ist es, jungen Menschen Europa erlebbar, erklärbar, erfahrbar zu machen – nicht nur durch die Erfahrung, die sie als unsere Schüler durch Praktika im Ausland oder der Teilnahme an multilateralen Projekten erwerben, sondern auch in der politischen Auseinandersetzung mit Inhalten, die sie als junge Europäer berühren.

Facebooktwittergoogle_pluspinteresttumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinteresttumblrmail

«

»

Kommentar schreiben

Kommentar