maschinenbautechnik

Der Maschinenbau ist in Deutschland und weltweit der wirtschaftlich bedeutendste Industriebereich. Er umfasst die Entwicklung, die Herstellung, den Verkauf und den Service aller Arten von Maschinen und Anlagen: z. B. Pumpen, Motoren, Werkzeugmaschinen, Robotern bis hin zu voll automatisierten, also rechnergesteuerten Prozessen zur Herstellung von Autos, Handys oder auch von großtechnischen Anlagen der Chemie oder Energiegewinnung. In einem derart vielfältigen Aufgabengebiet werden flexible, kreative Fachleute benötigt, die sich in der Informations-, Produktions- und Automatisierungstechnik ebenso gut auskennen wie in den internationalen Informationsnetzwerken und Kommunikationsformen.

In der Bildungsarbeit lassen wir deshalb frühzeitig die maschinenbautechnischen Bausteine mit denen der Elektrotechnik, der Informatik, der Naturwissenschaften und Sprachen zusammenfließen, um eine breite, solide Basis für alle späteren Entwicklungsmöglichkeiten herzustellen. In den nachfolgenden Bildungsgangbeschreibungen sind die beiden Berufsfeldbezeichnungen Metalltechnik und Maschinenbautechnik inhaltlich als nahezu unterschiedslos zu verstehen.
Die Versorgungstechnik ist ein wesentlicher Teil des Maschinenbaus. Insbesondere in den Teilzeitbildungsgängen finden sich deshalb die Angebote zur Berufsausbildung zum Anlagenmechaniker sowohl für die Industrie als auch für das Handwerk. Während man in der Industrie für versorgungstechnische Aufgaben den Anlagenmechaniker ausbildet, umschreibt das Handwerk die Ausbildung mit Sanitär- Heizungs- und Klimatechnik.